Zum Hauptinhalt springen
11:20 - 11:50 Uhr in Saal 2

Nutzung von digitalen Planungsprozessen für die frühzeitige Prognose von Projektdaten

Meine Beobachtung als Generalplaner ist, dass Auftraggeber/Bauherrn möglichst frühzeitig belastbare Prognosen von wichtigen Projektdaten wie Kosten und Flächen/Mieteinnahmen erhalten möchten. Je früher gute Prognosen der wichtigsten Projektparameter Flächen/Kosten vorliegen desto besser können Projekte gesteuert werden. Bei der Vorplanung/Entwurfsplanung können digitale Planungsmethoden eine sehr viel höhere Projekteffizienz entfalten als in der Ausführung und Bauleitung.

Meine These ist, dass die Bedeutung der digitalen Planung in der Vorentwurfsplanung und damit in der Prognose von wichtigen Projektdaten aktuell nicht genügend Beachtung findet. Der entscheidende Mehrwert einer digitalen Planung besteht in der intelligenten Verknüpfung von Planungsdaten in der Grundlagen- und Vorentwurfsphase und nicht in der digitalen 3-D-Modellierung bis hin zu digitalen Zwillingen.


Referenten

Jörn Pötting Dipl.- Ing. Architekt, Pötting Architekten GmbH, 10-15 Mitarbeiter. Seit 1997 selbstständig, Wohnungsbau, Gebäude für Senioren, Generalplanung von 3-30 Mio. Euro Bausumme. poetting-architekten.de