Zum Hauptinhalt springen

Am 15. Mai 2019 machten BIM-Experten aus ganz Deutschland die Hauptstadt zur City of BIM.

Alle Informationen zu diesem Thema

Veranstaltungsdetails

Thema

Keynote


Referent

Jochen M. Wilms - W Ventures GmbH


Zur Person

Jochen M. Wilms ist ein führender Unternehmer mit über 25 Jahren Erfahrung als Geschäftsführer bei weltweit führenden Unternehmen in unterschiedlichsten Industriebereichen sowie auch als Investor. Er begann seine Karriere im Einzelhandel und war 10 Jahre als Geschäftsführer in unterschiedlichen Bereichen für die Mediengruppe Bertelsmann tätig während der Übergangsphase des Unternehmens zur digitalen Welt. Danach übernahm er als Geschäftsführer die wesentlichen Unternehmensbereiche der Schüco Gruppe in Bielefeld.  Später arbeitete er auch beratend auf Vorstandsebene zusammen mit Unternehmen wie z.B. der Grohe AG und Bereichen der Lixil Gruppe (z.B. Permasteelisa, Gartner) in Tokyo mit dem Fokus auf internationale Unternehmensstrategien sowie das Thema der digitalen Transformation.

 

Jochen M. Wilms ist Chairman zahlreicher international führender B2B und B2C Unternehmen in Europa und den USA und investierte mit seinem Unternehmen W Ventures GmbH in mehrere führende digitale Start-up-Unternehmen mit einem starken Fokus auf Technologiethemen in Bereichen wie beispielsweise Robotics, Cyber Security und IOT.


Zum Vortrag

Cooperate or die – Eine Warnung an die Bau- und Immobilienwirtschaft. Sich nicht um die Digitalisierung zu kümmern, wird für die Bauindustrie tödlich sein.

In Sachen Digitalisierung läuft der Countdown für die Bauindustrie. Mit Blick auf andere Branchen wird deutlich, wie dramatisch die Digitalisierung traditionelle Strukturen in Frage stellt. Die wenigsten Unternehmen sind darauf vorbereitet. Weniger als zehn Prozent der Firmen in der Bauindustrie nutzen heute digitale Planungsinstrumente. Ganz zu schweigen von der Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle.

Die Firmen müssen begreifen, dass es zur Digitalisierung keine Alternative gibt. Die Unternehmen, die jetzt nicht blitzartig aktiv werden und entsprechende Ressourcen einsetzen und in diesen Bereichen investieren, werden zukünftig zu OEM-Lieferanten oder reinen Service Providern degradiert oder werden ihre Existenzberechtigung verlieren.

Sich nicht um die Digitalisierung zu kümmern, wird tödlich sein. Das Thema muss ebenso entschlossen wie pragmatisch angegangen werden.

 


Zurück zur Startseite