Zum Hauptinhalt springen

Am 15. Mai 2019 machten BIM-Experten aus ganz Deutschland die Hauptstadt zur City of BIM.

Alle Informationen zu diesem Thema

Veranstaltungsdetails

Thema

BIM & 3D-Druck


Referent

Prof. Dr.-Ing. Viktor Mechtcherine - TU Dresden


Zur Person

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Viktor Mechtcherine; Bauingenieurstudium an der Universität für Bauwesen und Architektur St. Petersburg. Von 1986 bis 1990 Tätigkeit in Ingenieurbüros. Ab 1992 wissenschaftlicher Angestellter und ab 1998 Oberingenieur und stellvertretender Institutsleiter am Institut für Massivbau und Baustofftechnologie an der Universität Karlsruhe (TH). Ab 2003 Professor und Leiter des Fachgebiets „Baustofftechnologie und Bauschadenanalyse“ an der TU Kaiserslautern. Seit 2006 Direktor des Instituts für Baustoffe und Inhaber des Lehrstuhls für Baustoffe an der TU Dresden. Prof. Mechtcherine ist RILEM Fellow, Redakteur der Zeitschriften “Materials and Structures” und “Cement and Concrete Composites”, Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften und der Russischen Akademie der Ingenieurwissenschaften, Koordinator des DFG SPP 2005 „Opus Fluidum Futurum – Rheologie reaktiver, multiskaliger, mehrphasiger Baustoffsysteme“, Sprecher des DFG GRK 2250 „Impaktsicherheit von Baukonstruktionen durch mineralisch gebundene Komposite“ und Mitglied im Forschungsbeirat des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton.


Zum Vortrag

BIM und 3D-Druck in der Bauwirtschaft – Stand der Technik und Ausblick

Die Entwicklung digitaler Betondruckverfahren zur Herstellung von Betonbauteilen direkt auf der Baustelle oder im Fertigteilwerk ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Einführung des Industrie 4.0-Konzeptes in das Bauwesen, nämlich von der bereits existierenden digitalen Bauplanung (CAD, BIM) zur digitalen Fertigung. In der Tat steckt in diesem Schritt ein immenses Potential sowohl in Bezug auf die deutliche Beschleunigung des gesamten Bauprozesses und Steigerung der Produktivität, als auch im Hinblick auf die Verringerung von Ausführungsfehlern, nachhaltige Nutzung der Ressourcen, höhere geometrische Freiheit, Flexibilität der Bauabläufe und vieles mehr. Der Vortrag soll einen kritischen Überblick über den weltweiten, aktuellen Stand der Entwicklung geben. Dabei werden die bestehenden Ansätze der digitalen Fertigung vorgestellt im Hinblick auf das Material und Materialprüfung, die Prozessgestaltung und Maschinentechnik sowie die architektonische Gestaltung und statische Bemessung diskutiert.


Zurück zur Startseite